Erlebnispädagogik und Abenteuerpädagogik an der Realschule Stühlingen

„Was, über so eine hohe Mauer sollen wir klettern?“ (Dominik)
„Wie? Sollen wir wirklich blind durch diese Teufelsschlucht gelangen?“  (Karin)
„Diese vielen Edelgasbehälter können wir nie, ohne anzufassen in die sichere Kühlbox transportieren!“   (Robin)
„Die Laserschranke ist doch viel zu hoch für mich, da kann ich alleine doch nie rüber springen!“ (Lena)
(vgl. Äußerungen der Klasse 8a während EP)

Mit diesen und noch vielen weiteren Problemstellungen, so genannten „Wellen“, sind die diesjährigen 7. Klassen immer dienstags in Erlebnispädagogik und Abenteuerpädagogik konfrontiert. Teamgeist entwickeln, Vertrauen in sich selbst und in die Gruppe gewinnen, lauten die Ziele. „Ich möchte durch das Level 4 der Laserschranke ganz oben durch, aber dabei müsst ihr mir helfen,“ äußert Angelina (8a) ganz aufgeregt zu ihrem Team bei dem Kooperationsspiel die Laserschranke.

Der Nachmittag ist voll mit gemeinsamen kooperativen Spielen. Stets werden die Gruppen neu formiert und die Aufgaben etwas anspruchsvoller. Kooperationsfähigkeit, soziale Kompetenz, Teamgeist und gegenseitiges Helfen sind gefragt. Exemplarisch sind zu nennen: einfache Vertrauensübungen (Gruppe fängt Einzelnen auf -z.B. Vertrauensfall, Säureteich, Edelgastransport, Spinnennetz…) oder sie muss Aufgaben lösen, die nur als funktionierendes Team lösbar sind.

Die Jugendlichen sollen sich alleine und in der Gruppe selbst erleben, was nicht nur ihr Selbstvertrauen stärkt, sondern auch ihre Teamfähigkeit weckt und fördert. Sie müssen in „Briefings“ und „Debriefing“ ständig ihr eigenes und auch das Verhalten der Gruppe reflektieren. Nebenbei soll dabei die Lust auf Bewegung, Natur und das Gruppenerlebnis geweckt werden. Die kommunikativen Fähigkeiten der Kinder werden so gleichzeitig gefördert, wie das Vertrauen, sich der Gruppe öffnen zu können.

Jede/r „Welle“ /Nachmittag endet mit abschließenden Reflektionen der Klasse. Viele erkennen, dass es nicht das Coolsein ist, was wichtig ist für die Klasse oder die Position innerhalb dieser, sondern das, was ich für die Gruppe zu leisten bereit bin. Der soziale Lernprozess, ausgelöst durch die erlebnispädagogisch orientierten Aktionen, soll eine Veränderung im Sozialverhalten bewirken, die so dann auch für den Schulalltag von großer Bedeutung ist.