Glückwünsche für eine neue Herausforderung

Amtseinführung von Realschulkonrektorin Barbara Berreth an der Realschule Stühlingen. Nach 20 Jahren an der Schule eine neue Aufgabe

Glückwünsche und viele gute Tipps für ihr neues Amt konnte Barbara Berreth in einer sehr persönlich gestalteten Feierstunde von den zahlreich erschienenen Gästen entgegennehmen.

Die Bürgermeister der Gemeinden Eggingen und Wutöschingen, Vertreter der Bildungspartner der Realschule, die ehemaligen Rektoren sowie Pensionäre der Schule, Schulleiter befreundeter Nachbarschulen, Elternvertreter sowie das gesamte Team der Realschule Stühlingen hatten den Weg in die Aula gefunden, wo die Schulband unter Leitung von Tobias Gihr mit “ Eye of the tiger“ die Feier schwungvoll eröffnete.

Realschulrektor Felix Lehr übernahm die Begrüßung und offizielle Amtseinführung. Er zeigte sich erfreut darüber, dass sein zukünftige Konrektorin den steinigen Weg des Bewerbungsverfahrens auf sich genommen und dieses mit Bravour gemeistert hat. Er führte aus, dass das in der Pädagogik viel zitierten Spannungsfeld zwischen Schülern, Eltern und Lehrern für Barbara Berreth nun ergänzt wird durch Funktionen und Aufgaben der Schulleitung. Er machte ihr Mut indem er dem Begriff „Spannungsfeld“ Synonyme wie „interessant“, „erlebnisreich“, „packend“ und „aufregend“ zuordnete und auf die Vielschichtigkeit dieses Amtes hinwies. Nach 89 Tagen ihrer neuen Amtszeit konnte er ihr bereits Souveränität und Zuverlässigkeit bei der Erledigung der neuen Herausforderungen bescheinigen.

Eine besonders zu Herzen gehende Geste des herzlichen Empfangs für die neue Konrektorin war der Auftritt eines aus den Klassen fünf und sechs zusammengestellten Chores, der unter Leitung von Ursula Meier und Bernhard Segl einen afrikanischen Song zum Besten gab, in dem die Kids „Alles Gute für den neuen Job, das wünschen wir“ einfließen ließen. Es war eines der Lieder, die der Chor bei einer Benefizveranstaltung am 20. November singen wird.

Zwei Vertreterinnen der SMV, Jana Stritt und Melina Matt, gratulierten im Namen aller Schülerinnen und Schüler und überreichten ein Puzzle, auf dem Vertreter/innen aller Klassen ihrem Wunsch Ausdruck gaben, dass ihre neue Konrektorin in ihrem Amt von viel Glück begleitet wird.

Die Vorgängerin im Amt, Angela Böhrer, gab ihrer Nachfolgerin fünf Wünsche mit auf den Weg, vor allem, dass es viele Anlässe geben wird, bei denen Barbara Berreth „so richtig stolz auf ihre Schule sein kann.“

Thomas Laubis, Rektor der Grundschule Weizen, überbrachte Glückwünsche stellvertretend für alle Rektorinnen und Rektoren der umliegenden Grundschulen. Er hatte sich über den Titel RKR Gedanken gemacht und fand in Wikipedia die Definition „Revolutionärer Kommandorat“, war sich jedoch sicher, dass sich das neue Führungsteam nicht als solcher verstehen wird. Er fügte allerdings hinzu, dass „ein bisschen revolutionär, ganz viel Rat, sprich Beratung“ Eigenschaften sind, die die neue Konrektorin für ihre berufliche Zukunft brauchen wird und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Die Schulband lockerte mit “Walking on sunshine“ auf, was sicher als Wunsch für die Zukunft von Frau Berreth zu interpretieren ist.

Der Rektor der Partnerschule, der Realschule Jestetten, Peter Haußmann, zeigte sich erfreut über die nicht enden wollenden Feierlichkeiten an der Realschule Stühlingen, durch die diese Schule geradezu zu seinem zweiten Wohnzimmer geworden ist. In gewohnt humorvoller Weise ging er auf die Anfangsbuchstaben der neuen Konrektorin ein: B.B. Sie erinnerten ihn zuerst an Boris Becker, der Wimbledon, wo er erfolgreich war, als Wohnzimmer bezeichnete, was Barbara Berreth, ihm nachtut, indem sie ebenfalls ihr Haus gegen das Wohnzimmer Konrektorat eintauscht und sicher genauso erfolgreich aufschlagen wird wie er, denn den Schwung und die Power habe sie ja. Eine zweite Assoziation zu den Buchstaben B.B. aktivierte das Kopfkino der Herren im Saal: Brigitte Bardot. Für Peter Haußmann symbolisiert sie die weibliche Note, die Frau Berreth ins Rektorat und ins gesamte Schulhaus hineintragen soll. „Der Engel Angela ist in den Ruhestand gegangen, nun zieht mit Barbara Berreth erneut der weibliche Charme ins Konrektorat ein.“

Der Elternbeiratsvorsitzende Ralph Schönle gratulierte kurz und bündig mit den besten Wünschen für eine gute Zusammenarbeit.

Für die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen sprach Georg Riesterer das Grußwort. Ihm waren Dankesworte an das Team der Realschule Stühlingen wichtig, er betonte, welch gute Arbeit an dieser Schule geleistet wird, was sich darin manifestiert, dass die Schülerinnen und Schüler, die diese Schule verlassen, beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn mitbringen. Er attestierte der Schule eine „Qualität auf hohem Niveau“ und betonte, dass Qualität nicht nur vom Schultyp abhängig ist, sondern von den Menschen, die an einer Schule wirken.

Eine besonders herzliche Begrüßung wurde Barbara Berreth von ihrem Kollegium zuteil. Begleitet an den Gitarren von Bernhard Segl, Johannes Bächle und Tobias Gihr hatten die Kolleginnen und Kollegen einen Chor gebildet, der „Barbara Ann“ von den Beach Boys umgedichtet hatte und zum Besten gab.

Das letzte Wort hatte die neue Konrektorin. Ihr Dank galt all denjenigen, die sie zu diesem Schritt ermutigt hatten, ihren Vorgängern Focke Duis, Edwin Fluck, Uli Grieshaber und Angela Böhrer und all denen, die dafür sorgen, dass die Realschule Stühlingen eine so gut funktionierende Gemeinschaft ist. Bei den Herausforderungen, denen sich eine modere Schule gegenübersieht, wie einem neuen Bildungsplan, heterogenen Lerngruppen, dem Hauptschulabschluss an der RS, einer dünnen Personaldecke, und sehr wenig Vorbereitung auf diese neuen Rahmenbedingungen ist für Barbara Berreth verstärkte Zusammenarbeit unerlässlich. Sie sieht diese bestens gegeben im Zusammenwirken mit dem Kollegium, dem Elternbeirat, dem Förderverein, den Bildungspartnern, der Schulsozialarbeiterin, der Gemeinde, den Grundschulen sowie der Partnerschule in Jestetten. Sie zeigt sich optimistisch, und geht die neuen Herausforderungen mit viel Elan an.